daende

Aktivitäten

Die Aktivitäten der Projekte werden in Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern durchgeführt.

Vorbereitende Aktivitäten
Verhandlungen mit Landbesitzern über die Landverteilung in Gebiet 1 (Margrethe-Kog Nord).
• Biologische und technische Studien. Kartierung biologischer Werte, Bedrohungen und Beschreibung von Lösungen für bestimmte Erhaltungsarbeiten und Multifunktionalität.
• Detaillierte technische Studien und Erstellung technischer Dokumente zu den spezifischen Restaurierungsmaßnahmen, der multifunktionalen Nutzung und den Besuchseinrichtungen.
• Genehmigungsverfahren und Auswahl der Dienstleister.
• Erstellung eines Managementplans für die Gebiete.
Planen Sie die Bekämpfung von Raubtieren, einschließlich der Beteiligung von Jägern, um die Population der Raubtiere zu verringern, die eine Bedrohung für Landvögel darstellen.
Einbeziehung von Experten in Bezug auf die Wiederherstellung und Erweiterung von Kulturfeldern, die Nahrungsgrundlage für Vögel, die Bekämpfung von Raubtieren sowie Freizeit- und Multifunktionsmöglichkeiten.

Landverteilung, Landerwerb und Sicherung von Rechten
• Umsetzung einer Landverteilung in Projektgebiet 1 in Zusammenarbeit mit den Landbesitzern und dem Dänischen Naturfonds.
• Möglicherweise. Sicherung von Rechten durch Zahlung einer Entschädigung für veränderte Landnutzung, Registrierung von Naturschutzmaßnahmen usw.

Maßnahmen zur konkreten Sanierung
• Verbesserung der Lebensräume von Vögeln. Es werden verschiedene Landschaftsanpassungen durchgeführt, darunter sogenannte Watkratzer (Räumung des Oberbodens), kleine Seen, Vogelinseln und relativ trockene Hochgebiete. Führen Sie eine vorübergehende Bodenbearbeitung, Bodenbearbeitung und Bepflanzung (Veredelung) der einheimischen Vegetation ein.
• Verbesserte Hydrologie (Bereich 1). Einstellung des Entwässerungspumpens, Rückhaltung von Niederschlägen, Blockierung der Entwässerungsabläufe, Neuprofilierung von Gräben / Schlammgruben in "blaue" Übergangszonen sowie geringfügige Abhilfemaßnahmen für technische Einrichtungen.
• Weideeinrichtungen und strategisches Mähen der Vegetation. Viehzäune, Unterkünfte, Elektrizität und Trinkgelegenheiten, gefolgt von Weiden.
• Die Prädationskontrolle wird auf verschiedene Arten durchgeführt, z. B. durch künstliche Gräber, Fallen oder das Abholzen von Bäumen.
Das Gebiet 1 ist auch für eine multifunktionale Nutzung ausgelegt, so dass es mit der Einrichtung von Einlassanlagen als Überschwemmungsgebiet bei seltenen Sturmfluten im nahe gelegenen Bach Vidå genutzt werden kann.

Überwachung, Verbreitung usw.
• Grund- und Wirkungsstudien zum Vorkommen von Vogelarten, Vögeln werden durchgeführt
Lebensräume, Nährstoff- und Kohlenstoffumsatz, Wasserstand und durch Raubtierkontrolle.
• Die sozioökonomischen Auswirkungen werden anhand von Indikatoren wie Beschäftigungszuwachs, lokale Nahrungsmittelproduktion, Erholung, Bedeutung der Landverteilung und Bedeutung der Multifunktionalität aufgezeigt.
• Die Auswirkungen des Projekts auf Ökosystemleistungen werden anhand von Indikatoren wie Nährstoffumsatz, Klima, Wasserregulierung, Landnutzung, Erholung, Bildung, genetischen Ressourcen und Kontrolle invasiver Arten demonstriert.

Erwartete Ergebnisse
Die Managementaktivitäten des Projekts werden voraussichtlich zu folgenden Ergebnissen führen:
• Dauerhafte Erweiterung von 248 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche;
174 ha Land restauriert mit offenen Wasserflächen, Sümpfen oder feuchten Wiesen und mit guter Wasserqualität aufgrund von Niederschlägen.
• Landschaftsmodellierung zur Schaffung angemessener Vogellebensräume: 10 km flache Gräben und Übergangszonen zwischen nassem und trockenem Gelände und 10 kleinen Seen, 10 Watkrabben und 5 räuberfreien Inseln;
• 74 ha nasse bis trockene Wiesen;
• 248 ha mit Brut-, Fütterungs- und Ruheplätzen für geschützte Vögel * (Hinweis oder Faktenbox).
• Reduzierung der Nährstoffe, Veredelung mit einheimischer Vegetation und Beweidung von bis zu 248 ha (abhängig von der Luftfeuchtigkeit).
Intensive Raubtierkontrolle durch Entfernen von Bäumen und Errichten von 4 künstlichen Fuchsgräben, 2 Fallen und Verfolgung mit einer Infrarotdrohne.
• Projektgebiet 1 (Margrethe-Kog Nord) wurde restauriert, um das Erreichen eines günstigen Erhaltungszustands für 11 Zielvogelarten zu unterstützen *
• Das Projektgebiet 1 wird zur Speicherung von Regenwasser während seltener (> 100 Jahre) Wintersturmwasserereignisse im nahe gelegenen Vidå-Wasserlauf eingerichtet, um die Sicherheit der Deiche zu gewährleisten. Darüber hinaus speichern Feuchtgebiete Kohlenstoff und reduzieren die Stickstoffauswaschung (11 h N / Jahr).
• Im Projektgebiet 2 (Rikkelsbøl Kog) wurde der Erhaltungszustand für 7 Zielvogelarten * verbessert, da Maßnahmen auch anderen Arten in den Anhängen I und II der Vogelschutzrichtlinie zugute kommen.
• Die biologischen und sozioökonomischen Auswirkungen von Projekten und die Auswirkungen auf Ökosystemleistungen werden für beide Projektbereiche überwacht.
• Bestimmte Aktivitäten helfen beim Replizieren und Übertragen der Projektmethode an andere Speicherorte. Das Projekt wird die Öffentlichkeit für das Natura 2000-Netzwerk sensibilisieren. Ein Managementplan für jeden Standort unterstützt die Nachhaltigkeit der Projektaktivitäten gemäß LIFE.

Die Vogelschutzrichtlinie (Richtlinie 79/409 des Rates vom 2. April 1979 über die Erhaltung von Wildvögeln in der jeweils gültigen Fassung) verpflichtet die EU-Mitgliedstaaten, ausgewählte Vogelarten zu erhalten, die in der EU charakteristisch, selten oder gefährdet sind. Eine Liste der Vogelarten, auf die das Projekt abzielt, wird angezeigt hier